•  
  •  
Ziel
Der heutige Leitfaden altersfreundliche Gemeinde ist inhaltlich angepasst, erweitert und in eine digitale Plattform überführt worden. Die neue Plattform regt dazu an, lust- und wirkungsvoll die Alterspolitik einer Gemeinde zu analysieren. Sie liefert zudem Denkanstösse, wie eine altersfreundliche Gemeinde erreicht werden und wie eine Strategie entwickelt und umgesetzt werden können. Auf der digitalen Plattform können sich Akteure der Alterspolitik über unterschiedliche Themen informieren und sich Wissen aneignen.


Vorgehen

In einer ersten Phase werden gezielte Rückmeldung von Akteuren der kommunalen Alterspolitik eingeholt, um zu erfahren, was der Bedarf ist und was die Gemeinden und Akteure benötigen. Hierfür können Sie das Formular auf der letzten Seite nutzen (Bringen Sie sich ein). Basierend auf diesen Rückmeldungen wird eine erster Entwurf entwickelt. Bei Interesse können Sie zu diesem Entwurf eine Rückmeldung geben. Kreuzen Sie auf dem Formular das entsprechende Feld an.
Die fertige Plattform wird deisen Herbst online gehen.


Projektleitung

Die Projektleitung liegt bei Simon Stocker, der als Schaffhauser Stadtrat und als ehemaliger Vorsitzender des Schweizer Netzwerks altersfreundlicher Städte viel Erfahrung mit dem Thema hat.


Zusammenarbeit

Der Leitfaden wird von Gerontologie CH entwickelt. Wir sind aber auf die Zusammenarbeit der Akteure der Alterspolitik angewiesen. Der Gemeindeverband wie auch der Städteverband denken als Partner-Organisationen mit. Finanziert wird das Projekt vom Bundesamt für Sozialversicherung (BSV).


Start

Die Entwicklung und der Test dauern bis zum Herbst 2020. Das genau Datum und der Rahmen werden dann kommuniziert.